International MedCommunications
   
press conferencespress releasestopics plannedphotosspeakersthe agencycontact uslinkslast updatedate

PRESSEINFORMATION 17.10.2007

Österreichische Gesellschaft für Chirurgie – Neuer Präsident

EIN MANN FÜR ALLE HERZEN . . .
Innsbruck (IMC/WAS). Jährlich wählt die ÖGC (Österreichische Gesellschaft für Chirurgie) für die Funktionsperiode eines Jahres ihren Präsidenten. Vor wenigen Wochen folgte in dieser Funktion oUniv. Prof. Dr. Günther Laufer, Vorstand der „Klinischen Abteilung für Herzchirurgie“ an der Chirurgischen Universitätsklinik Innsbruck seinem Grazer Kollegen oUniv. Prof. Dr. Hans-Jörg Mischinger nach. Laufer leitet diese Abteilung bereits seit 2000 und hat dort zu Beginn vor allem neue Akzente in der Kinder-Herz-Chirurgie und der minimal invasiven Herzchirurgie gesetzt.

Ursprünglich galt die „chirurgische Liebe“ des geborenen Wieners – er ist exakt so alt wie die Institution, der er nun als Präsident vorsteht - allerdings der Herztransplantation. Das Transplantationsprogramm wurde Ende der 80er Jahre an der damaligen 2. Chirurgischen Universitätsklinik am AKH in Wien zu einem der Größten der Welt ausgebaut. „Ja, wir transplantierten damals in den frühen 90ern jährlich an die 100 Herzen. Nur zwei Zentren in den USA, zwei in Deutschland sowie eines in England konnte noch größere Eingriffszahlen vorweisen. Wir waren weltweit mit wenigen anderen führend.“, so Laufer im Rückblick. Aber so wurde die Herzchirurgie gleichsam sein medizinischer Lebensinhalt.

In der Folge galt sein Interesse vor allem der Herzklappenchirurgie, die sich durch verschiedene innovative Methoden rasant entwickelte.

Zahlreiche Studienaufenthalte an Spezialinstituten in Cleveland und Los Angeles brachten ihm die Kinderherzchirurgie näher. Laufer: „Das war in den späten 90ern als wir Wissen und Techniken von den USA nach Europa brachten. Vor allem auf dem Gebiet der Neugeborenen und Säuglings-Herzchirurgie lagen die Schwerpunkte, von Switch (Rückoperation falsch ansetzender Herzgefäße) bis Aortenbogenrekonstruktion.“ Und schließlich implementierte er diese Innovationen erfolgreich an der Univ. Klinik Innsbruck, wo er im Jahr 2000 als „oUniv. Prof. für Herzchirurgie“ an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck – seit 2004 MUI/Medizinische Universität Innsbruck - zum Leiter der Herzchirurgie berufen wurde.

„Laufer“ macht seinem Namen „alle Ehre“ und erfüllt zusätzlich zu seinen Führungsaufgaben an der Universität eine Reihe weitere internationaler Funktionen. So etwa ist er seit Jahren Mitglied im Vorstand der „Euro-Transplant“ (www.eurotransplant.nl) – einer gemeinnützigen Stiftung, deren Aufgabe die nationale und internationale Allokation (Verteilung) von Spenderorganen ist.

Er ist Vorsitzender des so genannten „Thoracic Advisory Committee“ – zu Deutsch „Organkommission Thorax“, einer Gruppe hochqualifizierter Fachleute, die die Algorithmen (Vorgaben für Verteilung und Zuordnung von Spenderorganen) bei Herz- und Lungentransplantationen festlegen.

Nicht zuletzt ist er im Februar 2008 Gastgeber und Kongress-Präsident der „5 Gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaften für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie“, unterstützt vom Innsbrucker Herzchirurgen Prof. Dr. Johannes Bonatti. Eine eigene Pressekonferenz wird im Februar 2008 die Inhalte dieses internationalen Kongresses präsentieren.

Für seine liebsten Freizeitbeschäftigungen Radfahren und Fliegenfischen bleibt im Leben des top-fitten und hoch aktiven Endvierzigers demnach „derzeit wenig Zeit“, gilt all seine –Energie doch den vielfältigen Aufgaben, die er sich auferlegt hat.

SERVICE

Aktuelle Fotos auf Anforderung: service@intmedcom.com

KONTAKT MIT PROF DR LAUFER:
Univ. Prof. Dr. Dr.h.c. Günther Laufer
Univ. Klinik für Chirurgie
Leiter der Klinischen Abteilung für Herzchirurgie
6020 Innsbruck, Anichstr. 35
T: +43 – 512 – 504 – 22501
F: +43 – 512 – 504 – 22502
Mail: g.laufer@i-med.ac.at
Web : www.i-med.ac.at