International MedCommunications
   
press conferencespress releasestopics plannedphotosspeakersthe agencycontact uslinkslast updatedate

PRESSEINFORMATION 07.11.2007

Neuer AWA-Präsident – Mission mit Credo

«Tu es toujours responsable pour ce que tu as apprivoisé»

Wien. Die AWA/Austrian Wound Association/Österreichische Gesellschaft für Wundbehandlung hat kürzlich Prim. Univ. Doz. Dr. Rupert Koller, Vorstand der Abteilung für Plastische Chirurgie am Wiener Wilhelminenspital, zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Er will im Rahmen des nächsten Kongresses 2008 vor allem dazu einen Beitrag leisten, dass die Wundbehandlung vor dem Hintergrund seriöser wissenschaftlicher Daten betrieben wird. Schon der Blick auf seine persönliche Web-Site verrät den Hang zu Prinzipien mit einem erfrischend „nicht-d-englischen“ Spruch von Antoine de Saint-Exupery, der übersetzt aus dem Dialog des „Fuchses“ mit dem „Kleinen Prinzen“ in etwa heißt: „Du bist für das, was Du Dir vertraut gemacht hast, zeitlebens auch verantwortlich!“

„Das ist mein Credo als Mediziner“, so Koller im Interview mit MedCommunications und dieses Motto möchte er auch in seiner neuen Position als oberster heimischer Wundheiler einbringen. Grosso modo steht das für ein Höchstmaß an wissenschaftlicher Sauberkeit. Koller ortet im Bereich der Wundheilung vielerlei geschäftlich orientierte Strömungen, die sich wissenschaftlich nicht nachvollziehen lassen bei einem gleichzeitigen Mangel an sauberen Studien nach den Prinzipien der Evidence Based Medicine.

Vielfalt der Aufgaben
Der Vater dreier Kinder war ursprünglich im Fahrwasser der Herzchirurgie ehe ihn Univ. Prof. Dr. Manfred Frey für die Plastische Chirurgie begeisterte. Auslandsaufenthalte – vor allem in der Schweiz - vervollständigten sein medizinisches Wissen. Seit 1.3.2003 ist er Ärztlicher Abteilungsvorstand der Klinischen Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie am Wilhelminenspital der Stadt Wien“. Gleichzeitig kommt er einer Vielzahl nationaler wie internationaler Aufgaben nach, hat 2001 als erster Österreicher die Europäische Facharztprüfung abgelegt und war von 2003 bis 2007Österreichischer Delegierter bei EBOPRAS (European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery), seit 2004 Mitglied der Ethikkommission der Stadt Wien, seit Oktober 2005 Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie sowie seit Dezember 2005 Mitglied des Board of Revievers für das „Journal of Plastic , Reconstructive and Aesthetic Surgery“

Anliegen statt Geschäft
Die AWA sieht er als nicht-geschäftorientierte, interdisiziplinäre  Plattform all jener die sich mit dem Thema Wundheilungsstörungen beschäftigen und denen die Behandlung sowohl akuter als auch chronischer Wunden ein Anliegen ist. „Wir sollen aber nicht nur Expertenwissen austauschen, sondern auch –Erfahrung an die Jüngeren weitergeben.“, so Koller im Gespräch.

 

„Löcher stopfen!“
bezeichnet er lapidar – und ein wenig schelmisch - seine medizinische Tätigkeit und meint damit seine fachlich medizinischen Schwerpunkte

  1. Mammarekonstruktion
  2. Handchirurgie
  3. rekonstruktive und ästhetische Gesichtschirurgie
  4. Chirurgie des Melanoms
  5. Deckung von Brandverletzungen mit kultivierten autologen Keratinozyten
  6. Anatomie, Histologie und Histochemie des peripheren Nervensystems,
  7. Experimentelle und klinische Untersuchungen über lange Nerventransplantate

Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Abteilungsvorstand steht er seinen PatientInnen in zwei Ordinationen in Wien (1210, Prager Straße und 1080, Piaristengasse) zur Verfügung.

Persönliches
Literarisch gehört seine Sympathie dem anspruchsvollen Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt. Schwer fällt ihm die Definition eines Lieblingskomponisten. Kein Wunder, wenn man von Mozart bis U2 alles gerne hört, was harmonisch klingt. Klar jedoch wieder die Vorliebe für den Maler Alfons Walde und damit der Darstellung bäuerlichen Lebens bzw. von Winter(sport)motiven.

Mehr?
Umfassende Information zu einer Vielzahl weiterer Aspekte und Details rund um den neuen AWA-Präsidenten bieten vor allen zwei Internet-Seiten. Die persönliche :  www.plastische-chirurgie-koller.at sowie die Abteilungs-Seite www.plastische-chirurgie-wilhelminenspital.at, die Interessierten gleich einen ersten Einblick in eine –Vielzahl plastisch-chirurgischer Problemstellungen bietet, inkl. exzellenter Erklärungen und anschaulicher Grafiken.

AWA-Jahrestagung 2008
Dort werden die Schwerpunkte auf der Behandlung von Verbrennungen sowie auf gesicherten Erkenntnissen nach den Prinzipien der „Evidence Based Medicine“ liegen. Es wird wie schon seit Jahren im Vorfeld eine Pressekonferenz geben, die durch einen geeigneten Vorlauf auch den Magazinen eine aktuelle Berichterstattung ermöglichen soll. Voraussichtliches Datum: Donnerstag, 25.2.2008, 9.30h  


KONTAKT:
Prim. Univ. Doz. Dr. Rupert Koller
Vorst. d. Abtlg. f. Plastische & Wiederherstellungschirurgie
Wilhelminenspital der Stadt Wien, 1160 Wien, Montleartstr. 37
T: +43-1-49150-4501 & +43-664-366 5556
F: +43-1-49150-4509
E: rupert.koller@wienkav.at